Dienstag, 15. Oktober 2013

Tapering? No way!

Ich habe zwei interessante Charts gefunden, die die zeitliche Entwicklung des netto (Rueck-)Flusses von US$ vom Ausland in die USA fuer den Kauf/Verkauf von US Treasury Notes und Bonds zeigt. Das erste zeigt dies monatlich auf Basis der Summe der jeweils letzten 12 Monate, das zweite ebenfalls monatlich auf der Basis der Summe der jeweils letzten drei Monate, die dann auf ein Jahr hochgerechnet wurde.
Quelle

Quelle

Ausgehend von der Ueberlegung, dass eine Volkswirtschaft (und ihr Bankensystem), die permanent ein erhebliches Leistungsbilanzdefizit mit dem Rest der Welt unterhaelt, nur dann nicht trocken laeuft, wenn entweder die Notenbank dieser Volkswirtschaft permanent Zentralbankgeld mindestens in der Hoehe des Leistungsbilanzdefizits druckt, um so die Zahlungsfaehigkeit aufrecht zu erhalten, oder aber das zur Zahlung der Waren und Leistungen abfliessende Zentralbankgeld durch eine nachgelagerte Finanztransaktion in Form von Verkauf von Wertpapieren (z.B. triple A rated Treasury Notes u. Bonds) zurueck ins Land geholt wird, vermute ich, dass es sobald kein "Tapering" der FED geben wird.
Wie sinnvoll es ist, angesichts dieser Entwicklung Deutschland und inzwischen ganz Europa zur Generierung immer hoeherer Leistungsbilanzueberschuesse mit dem Rest der Welt (der in US$ zahlt) zu "motivieren", mag sich jeder selber ueberlegen.

Sapere Aude!

Georg Trappe